Verein für Kindertagesstätten links der Isar e.V.

seit 1833 für Ihre Kinder da ...

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Kinderhaus St.Josef Konzept Tagesablauf Kindergarten

Unser Tag mit den Kindern setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:

Ankommen der Kinder in den Gruppenräumen; Freispielzeit mit freiem Frühstück/gleitender Brotzeit; gezielte/geführte Beschäftigungen (z.B. Einführung in ein Thema, miterleben des Kirchenjahres, Bilderbücher betrachten, Lieder lernen, Fingerspiele lernen, Turnen/Rhythmik, Umgang mit verschiedenen Farben und Materialien); freies Spiel im Hof: gemeinsames Mittagessen; Zähneputzen, Händewaschen; Mittagsruhe; gemeinsame Brotzeit; Freispiel im Hof/Gruppenzimmer.

Freispiel

Unter Freispiel versteht man die freie Wahl des Spielortes, der Tätigkeit, des Materials, des Spielpartners und der Zeitdauer im Rahmen der Freispielzeit.

Die Kinder haben die Möglichkeit, Gesellschaftsspiele und Puzzles am Tisch zu machen; weiter haben sie die Auswahl zwischen den verschiedenen Bereichen: Maltisch, Bauecke, Puppenecke, Kuschelecke. Dort stehen ihnen verschiedene Materialien zur Spiel- und kreativen Gestaltung zur Verfügung. Beim Freispiel werden Freundschaften aufgebaut und gepflegt und der gute Umgang miteinander gelernt. Die Selbstständigkeit des Kindes wird gefördert, das Selbstbewusstsein aufgebaut und das Selbstvertrauen gestärkt.

Mittagessen

Wir bieten den Kindern täglich ein warmes Mittagessen an, das wir von einer Großküche beziehen. Bei der Erstellung der Speisepläne berücksichtigt die Firma die Empfehlungen zur Ernährung von Kindern des Forschungsinstituts für Kinderernährung in Dortmund. Außerdem unterzieht sie sich freiwillig den unvorangekündigten Kontrollen des Labors Dr. Böhm. Uns stehen sechs Kindermenüs zur Auswahl, aus denen wir die Speisepläne für die Kinder zusammenstellen. Einmal in der Woche gibt es z. Z. ein Bio-Menü. Wir halten die Kinder an, jede Speise zu probieren. Die Kinder können jedoch selbst entscheiden, ob sie sich nachholen wollen oder nicht.

Gezielte Beschäftigungen

Gezielte Beschäftigungen planen wir im Rahmen des gerade aktuellen Themas, das auf die Bedürfnisse der Kinder bezogen ist. Aus den Bereichen Bewegungserziehung, Spracherziehung, Religiöse Erziehung, Ästhetische Erziehung, Musikalisch-rhythmische Erziehung, Kognitive Erziehung, Gesundheitserziehung, Sach- und Umwelterziehung wählen wir die Angebote aus. Bei der gezielten Beschäftigung lernen die Kinder Neues kennen und sich dabei länger auf eine vorgegebene Sache zu konzentrieren.

Alle Bereiche haben das Ziel, die Kinder auf die Schule vorzubereiten.

Methodik und Didaktik

Methodik: Wissenschaft vom planmäßigen Vorgehen beim Unterrichten.
Didaktik: Lehre vom Lehren und Lernen.

Die verschiedenen Beschäftigungen fuhren wir je nach Zielsetzung entweder in der Gesamtgruppe durch (z.B. Einführung in ein neues Thema), in Kleingruppen (Bilderbuch betrachten) oder in Einzelförderung (Farben lernen).

Beobachtung

Die Beobachtung bildet die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. Neben der Gelegenheits- und Gruppenbeobachtung wird im Laufe eines Jahres jedes Kind gezielt in den Bildungs- und Erziehungsbereichen beobachtet und dies dokumentiert. Die Beobachtung dient dazu, den Entwicklungsstand zu verfolgen, die Stärken der Kinder zu fördern und die „ungelebten" Fähigkeiten zu wecken und zu pflegen. Aufgrund dieser Beobachtungen findet einmal im Jahr ein Entwicklungsgespräch mit den Eitern statt

 

Newsflash

Wussten Sie, dass die bisherige Leiterin des Kinderhauses St. Josef in der Münchener Georgenstrasse, Sr. Archangelis, die Leitung des Kinderhauses zum Ende des letzten Kindergartenjahres in die Hände der bisherigen Gruppenleiterin abgegeben hat und damit die Leitung des Kinderhauses nach 111 Jahren erstmals in weltliche Hände übergegangen ist?